Maßnahmen des Fachbereichs Gestaltung und der Hochschule Darmstadt zur Eindämmung des Coronavirus

 

Von allen h_da-Mitgliedern mit Fieber, Husten oder Atemnot wird erwartet, dass sie der Hochschule fernbleiben, um andere nicht anzustecken, und ärztlichen Rat einholen. Die aktuelle Ausnahmesituation bietet für viele auch die positive Möglichkeit, Zeiten des Rückzugs und der Abgeschlossenheit fruchtbar zu füllen.

Diese Informationen werden laufend aktualisiert.

Veranstaltungen

Talk mit Daniel Beerstecher, 30.03.21, 17:15

Die Veranstaltung findet im Rahmen des Kurses...

Details

Talk mit Daniel Beerstecher, 30.03.21, 17:15

Die Veranstaltung findet im Rahmen des Kurses Experimentelles Gestalten mit dem Projekt "I wouldn't start from here“von Prof. Isabel Jägle statt. Dies ist eines von zwei geplanten Kooperationsprojekten mit Prof. Carolin Jörg und Studierenden der Hochschule Augsburg, Fachbereich Gestaltung.


Installationen, internationale Reise- und Video-Performances, wo Daniel Beerstecher auf ein zufälliges Publikum trifft, charakterisieren sein künstlerisches Schaffen. Die Kunst wird dabei aus den konventionellen Räumen entnommen und entsteht im öffentlichen Raum im Prozess. Dabei ist der Kontakt zum Menschen ein entscheidender Bestandteil seiner Arbeit. 

Das Ziel dabei ist, neue Interpretationsräume zu erschaffen und in gewissem Sinne auch die „Weltordnung“ auf die Probe zu stellen.

Daniel Beerstecher, geboren 1979 in Schwäbisch Hall, lebt und arbeitet in Stuttgart, Rio de Janeiro und auf Reisen. Von 2003-2010 studierte Beerstecher an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart. Er erhielt für seine künstlerische Arbeit zahlreiche Stipendien und Auszeichnungen und stellte sein Werk in renommierten Institutionen international aus, dazu gehören unter anderem Einzelausstellungen in São Paulo, Göppingen, Rio de Janeiro, Karlsruhe, Stuttgart und Berlin sowie die Teilnahmen an Gruppenausstellungen im Istanbul Modern, Istanbul; die B3 Biennale of the Moving Image, Frankfurt und die Montevideo Biennale 500 Years of Future.

www.danielbeerstecher.de

Alle Kursteilnehmer sowie alle Interessierten sind herzlich eingeladen teilzunehmen.

Zoom-Link
hs-augsburg.zoom.us/j/92101677535
Meeting-ID: 921 0167 7535
Kenncode: 597009

30.03.2021 Daniel Beerstecher, performatives Laufen

27.04.2021 Volker Lehnert, Zeichnen, 10 Uhr in der Aula des Fachbereichs in Darmstadt mit online Teilnahme der Studierenden aus Augsburg und anderen Interessenten

04.05.2021 Stefanie Kraut, Stadtführung


Nebularium

Ein Wortschauspiel vom 14–17 März ’21, jeweils ab 19 Uhr,...

Details

Nebularium

Nebularium – ein Wortschauspiel von Sara Keßler
14–17 März 2021, jeweils ab 19 Uhr,  Café zerottanta (Elisabethenstraße 21, Darmstadt)

Die Videoinstallation ›Nebularium‹ wurde ausgehend von der durch Naturschauspiele ausgelösten Faszination und inspiriert durch Wolkenbewegungen generiert. Im Diplomprojekt von Sara Keßler treten Begriffe der städtischen Natur und Infrastruktur Darmstadts, sowohl untereinander als auch mit den Rezipient:innen, in Dialog und regen ein Stadt-Natur Gedankenspiel an. Kommt vorbei und taucht ein in den Nebel wabernder Wörter.

Mehr Informationen zu diesem und fünf weiteren Diplomprojekten von Diplomgruppe Anne Gaul, Christopher Tröster, Didem Altunbas, Eileén Bosselmann, Mira Schleinig auf www.sofarsogood.space* ab dem 16 März 2021.

Wege, Ansätze, Recherchefragmente der Diplomgruppe gibt es auf der Webseite Schluß!* zu sehen.

Betreuung: Prof. Frank Philippin

* mit diesen Links verlassen Sie die Webseite des Fachbereich Gestaltung der Hochschule Darmstadt

Hochschulwahlen

Die Wahllokale sind ab sofort geöffnet.

 

Details

Hochschulwahlen

 Online-Hochschulwahlen vom 01. - 15. März 2021.

Vortrag von Prof. Michael Kerstgens - „Das Biografische in der Fotografie“ am 12.2.2021 um 18:00 Uhr

Prof. Michael Kerstgens wird den Blick auf fotografische...

Details

Vortrag von Prof. Michael Kerstgens - „Das Biografische in der Fotografie“ am 12.2.2021 um 18:00 Uhr

Prof. Michael Kerstgens wird den Blick auf fotografische Positionen richten, deren Ausgangspunkt in der Biografie des jeweiligen Fotografen haben. Er wird auch, auf Ankerpunkte seines eigenen Werdegangs und deren Stellenwert für seine fotografische Arbeit eingehen. Aber auch zeitgenössische Positionen vorstellen, wie die der Fotografin Mika Sperling ( FBG Alumna ), deren mennonitische Herkunft in der ehem. UDSSR Ausgangspunkt ihres fotografischen Schaffens war oder Arbeiten des US-Fotografen Christopher Anderson, der als Kriegsfotograf bekannt wurde, aber erst mit der Publikation „Son“ weit über die Fotoszene hinaus große künstlerische Anerkennung fand.

In der heutigen Zeit sind die INHALTE der einzige Weg um die Fotografie weiter zu entwickeln. Die Technik ist ausgereizt und jede(r) hat eine formidable Kamera im Smartphone. Doch wo sind die Themen zu finden. Das Biografische kann ein Ausgangspunkt dafür sein. Sein Vortrag soll deshalb dies in den Fokus rücken.

Zoomlink:

h-da-de.zoom.us/j/7759571173

Meeting-ID: 775 957 1173

Code: 452774


ADC-Vortrag von Pit Kho

Lieben oder hassen: Designauszeichnungen helfen Gestaltern,...

Details

ADC-Vortrag von Pit Kho

In diesem Seminar verrät uns Pit Kho, selbst vielfach ausgezeichnetes ADC- und D&AD-Mitglied und seit 25 Jahren Juror bei internationalen Design Wettbewerben worauf es bei einer erfolgreichen Wettbewerbseinreichung ankommt. Wir werden an anschaulichen Beispielen aus der Praxis und dem Talent-Award diskutieren, wie man erfolgreiche Case-Filme gestaltet und die Jury überzeugt.

Das Seminar richtet sich an aktive Studierende und Absolventen beider Studiengänge. Das Seminar findet per Zoom statt. Die Zugangsdaten erhalten Sie an Ihre studentische Email.

Donnerstag, den 28. Januar 2021 von 17:30 – 19:00 Uhr

Happy Christmastime – Let’s Play!

Zum Start der vorlesungsfreien Weihnachtsferien ein Blick...

Details

Happy Christmastime – Let’s Play!

Zum Start der vorlesungsfreien Weihnachtsferien ein Blick zurück in das (Corona-)Sommersemester und den Entwurfskurs Let’s Play or an apple a day keeps the doctor away mit Bildern, Filmen, Texten, Zeichnungen, Entwürfen und Informationen. Achtung: Mit dem obigen Link verlassen Sie die Webseite des Fachbereich Gestaltung der Hochschule Darmstadt.

Kursteilnehmer*innen: Didem Altunbas (*1), Vincent Brod (*2), Rebecca Bueno Sigesmund (*3), Maria Buttenhoff (*4), Kateryna Firsova (*5), Soluna-Marie Fischer (*6), Maxeli Gehrmann (*7), Paul Jürgens (*8), Alexander Kueller (*9), Cosima Maart (*10), Dominik Münch (*11), Lilly Pacher (*12), Ella Pohl (*13), Philipp Roßmann (*14), Mr/Mrs Nobody (*15), Kathrin Schmidt (*16), Noah Nicolas Schneider (*17), Verena Schulze (*18), Antonia Hannah Steitz (*19), Daniela Villa Bascon (*20), Rahel Würsching (*21) und Dozent Frank Philippin (*22)

Götz Gramlich

Mit guten Ideen nachhaltig gestalten

Details

Götz Gramlich

 

Mit guten Ideen nachhaltig gestalten.

 

Götz Gramlich lädt Sie zu einem geplanten Zoom-Meeting ein.

16. Dez. 2020 11:00 AM Amsterdam, Berlin, Rom, Stockholm, Wien

HoffRobb-KW49-Feedback

Feedback aus den Hoffmann Robbiani Kursen

Details

HoffRobb-KW49-Feedback

Teilnehmer*innen-Feedback aus den Hoffmann Robbiani Kursen DM1, E1 und E3/4 in Kalenderwoche 49 /// DM1 Dynamo-Typo /// E1 Simply Everything – Black & White – Large & Small /// E3/4 Was ich gesehen habe, was ich nicht gesehen habe – Bekenntnisse – Enhanced.

Happy Nikolaustag

mit Schreibtischutensilienikebana

Details

Happy Nikolaustag

Hier noch mehr Ikebanas
(mit dem obigen Link verlassen Sie die Webseite des Fachbereich Gestaltung der Hochschule Darmstadt)

Schnellaufgabe aus dem Entwurfkskurs »It‘s helpful to have a starting point« mit den Teilnehmer*innen Aaron Wunner, Alexander Kueller, Andre Hofer, Beatriz Petermann, Carl Sälzer, Carla Trapp, Charlotte Singer-Fischer, Chiara Devrim, Desiree Gmehling, Kevin Rief, Larissa Freibert, Laura Kreter, Manuel Gensheimer, Max Mäder, Maximilian Barthel, Maximilian Walter, Melina Betsch, Natalis Lorenz, Rachel-Zarah Brendel, Svetlana Olenik und dem Dozenten Frank Philippin am (virtuellen) FbG.

Kleinodien

6 Schnellmuseen von 6 Studierenden

Details

Kleinodien

Kleinodien
(mit dem obigen Link verlassen Sie die Webseite des Fachbereich Gestaltung der Hochschule Darmstadt)


Kleinodien – 6 Museen von 6 Studierenden
Studierende des Fachbereich präsentieren sechs Museen (inkl. Museumsshops). Alle Museen entstanden im Zeitraum 19 – 30 Oktober 2020 und alle in den jeweils eigenen vier Wänden im Rahmen des Kurses Experimentelles Gestalten bei Dozent Frank Philippin. Studierende und Kleinodienschnellmuseen: Maxeli Gehrmann (1 – Das Museum der 42 Kartons), Denise Lisowski (2 – Das Museum der studentischen Stillleben), Carl Sälzer (3 – Museum für Kuratorische Prozesse), Benita Schaack (4 – Museum für Bodenproben), Kim Siegele (5 – Museum der Geschichte von Einsamkeit), Rahel Würsching (6 – Das Museum Der Titel ist meine Ausstellung). Siehe auch hier

Darmstädter Tage der Fotografie

Die große Festivalwoche startet nun – coronabedingt – am 23....

Details

Darmstädter Tage der Fotografie

Die große Festivalwoche startet nun – coronabedingt – am 23. Oktober 2020 mit der feierlichen Eröffnung in der Centralstation und Verleihung des Merck-Preises. Die Themen der Ausstellungen, die an verschiedenen Veranstaltungsorten zu sehen sind, und die spektakulären Bildinstallationen in der Darmstädter Innenstadt machen neugierig: Um das „Traute Heim“ geht es beispielsweise, um den Alltag des Zusammenlebens in der DDR, um Selbstinszenierung und Identitätssuche. Die jungen Film- und Fotografieschaffenden der Hochschule Darmstadt haben sich in ihrer „Dialogausstellung“ dem feinen Humor verschrieben. Sie präsentieren ihre Werke gemeinsam mit Studierenden aus Russland und dem Iran am Fachbereich Gestaltung auf der Mathildenhöhe. Die Suche nach dem Merkwürdigen, Skurrilen, Wundersamen und Befremdlichen ist dabei nie vordergründig. Die Fotografien lassen schmunzeln und staunen, wichtig und richtig – gerade in Zeiten wie diesen.

Zehn Studierende der h_da sind an der Ausstellung beteiligt. Sie wurden von Professor Chris Scholz und Heinrich Völkel, Leiter des h_da-Foto-Labs, betreut. Aus dem Iran sind fünf Studierende in der Ausstellung vertreten, aus Jekaterinburg drei. Die internationale Kooperation kam durch den langjährigen Kontakt der Dozentinnen und Dozenten zustande. Das Programm der „11. Darmstädter Tage der Fotografie“ finden Sie hier: https://dtdf.de/

LYCRA & JERSEY & DER SONNENSCHIRMSTÄNDER

eine Ausstellung von Sabine Zimmermann

Details

LYCRA & JERSEY & DER SONNENSCHIRMSTÄNDER


DEUTSCHER WERKBUND HESSEN, Weckmarkt 5  60311 Frankfurt 

23. Oktober bis 20. November 2020    www.deutscher-werkbund.de/homepage/hessen/

 

Dem Sonnenschirmständer geht es darum, wie die Masse, die wir Welt nennen,  in unserer Wahrnehmung Form annimmt. Lycra & Jersey machen den Anfang:  etwas geortet zu haben, um es hin- und her zu wenden und zu erforschen.  Was wird erforscht: Man sieht etwas und sieht gleichzeitig, dass es nicht genau  das ist, was man sieht. Die Arbeiten sind sowohl Ausdruck als auch Material. Sie bestehen aus weichen und festen organischen Unebenheiten, Stoffen,  Häuten, Fellen und Haltepunkten.  Mich interessiert, wie Materialeigenschaften in Ausdruck übergehen und welche Spur dabei in unserer Wahrnehmung entsteht. In diesem Prozeß sind wir mit der  Welt verbunden. Die Absicht meiner Arbeit besteht darin, eine Erfahrung zu er- möglichen, die man anderswo auch machen kann, wenn man den Sinn dafür hat.  Eine zweckfreie Erfahrung von zarter Berührbarkeit in einer gefalteten Welt, die  davon lebt, daß unser Wahrnehmen nicht wirklich zu kontrollieren ist.  Kommste dran, fällt’s halt runter - wie jedes Bettdecken-Gespenst.«
Sabine Zimmermann  institutfuergeistigeabnutzung.eu

Buddy-Programm für internationale Studierende

Liebe h_da-Studierende,

falls du den internationalen...

Details

Buddy-Programm für internationale Studierende

Liebe h_da-Studierende,

falls du den internationalen Studierenden, die im Oktober nach Darmstadt einreisen, um ihr (Austausch)Studium an der h_da zu beginnen, dabei helfen möchtest sich an deinem Fachbereich, an der h_da und in Darmstadt zurechtzufinden, dann melde dich gerne in unserem Buddy-Programm an. Gerade zu Zeiten präsenzfreier Lehre freuen wir uns über eine rege Teilnahme am Buddy-Programm, damit die internationalen Studierenden in Darmstadt persönlichen Kontakt zu anderen Studierenden knüpfen können.
What’s in it for you? Du erhältst spannende Kontakte zu Studierenden aus den unterschiedlichsten Ländern und kannst kostenfrei an interessanten Events teilnehmen (die selbstverständlich coronakonform sein werden).

Wir freuen uns auf deine Teilnahme!

Hinweise für Studienanfänger*innen

Um Ihnen einen gelungenen Einstieg in Ihr Studium zu...

Details

Hinweise für Studienanfänger*innen

Um Ihnen einen gelungenen Einstieg in Ihr Studium zu ermöglichen, plant unser Fachbereich, möglichst viele Lehrveranstaltungen des 1. Semesters als Präsenzkurse durchzuführen. So lernen Sie den Fachbereich vor Ort kennen und können sich mit den besonderen gestalterischen Arbeitsweisen vertraut machen. Einzelne Kurse werden wegen der Corona-Pandemie im Fernunterricht stattfinden.