Auszeichnungen

TDC Type Directors Club Tokyo 2019

Corporate Design für den Deutschen Literaturfonds

Details

TDC Type Directors Club Tokyo 2019

Das von Sabine Zimmermann, Su Korbjuhn, Florian Schunck und Felix Dölker gestaltete Corporate Design für den Deutschen Literaturfonds wurde beim diesjährigen TDC Tokyo Award als Excellent Work ausgezeichnet und wird in der Mitte des Jahres erscheinenden, gleichnamigen Publikation zu sehen sein. 

Sabine Zimmermann

Su Korbjuhn

schunckdoelker.de

Link zum Projekt: https://schunckdoelker.de/projekte/deutscher-literaturfonds/ 

Link zum Wettbewerb: http://tdctokyo.org/eng/?cat=268

100 Jahre Frauenwahlrecht

Briefmarkengestaltung von Prof. Frank Philippin

Details

100 Jahre Frauenwahlrecht

Am 2. Januar 2019 wurde die Briefmarke zum Thema »100 Jahre Frauenwahlrecht« vom Bundesfinanzministerium veröffentlicht.

Prof. Frank Philippin

TDC Type Directors Club Tokyo 2019

Plakat »Neuer Deutscher Film« von Christopher Tröster

Details

TDC Type Directors Club Tokyo 2019

Das Plakat »Neuer Deutscher Film« von Christopher Tröster hat den Excellent Work/In-Book Award des TDC Tokyo 2019 erhalten. Das Plakat wurde für die Veranstaltung »Eintägiges Filmfestival Neuer Deutscher Film« am FbG Mitte 2018 gestaltet. Für den Wettbewerb wurden insgesamt 2860 Arbeiten eingereicht.

zum Wettbewerb
Betreuung: Prof. Frank Philippin

TDC Type Directors Club Tokyo 2019

Plakat »Vinyl Launch« von Christopher Tröster

Details

TDC Type Directors Club Tokyo 2019

Das Plakat »Vinyl Launch« von Christopher Tröster hat den Excellent Work/In-Book Award des TDC Tokyo 2019 erhalten. Das Plakat wurde für die Veranstaltung zum Start der Schallplattensammlung am FbG Anfang 2018 gestaltet. Für den Wettbewerb wurden insgesamt 2860 Arbeiten eingereicht.

zum Wettbewerb
Betreuung: Prof. Frank Philippin

Wissenschaftspreis der Hochschule Darmstadt

Prof. Michael Kerstgens

Details

Wissenschaftspreis der Hochschule Darmstadt

Tag der Forschung: h_da vergibt Wissenschaftspreis an drei Professoren. Die Hochschule Darmstadt hat am Dienstag (13. November 2018) zum zweiten Mal ihren Wissenschaftspreis verliehen. Im Haus der Forschung in der Holzhofallee wurden drei Lehrende im Rahmen des Tages der Forschung für ihre herausragenden Leistungen ausgezeichnet. Die Preisträger sind Prof. Dr. Dirk Geyer (Kategorie Forschung), Prof. Dr. Thomas Pleil (Kategorie Transfer) und Prof. Michael Kerstgens-Wirth (Kategorie Outreach).

Michael Kerstgens-Wirth, Professor fur Dokumentarfotografie im Fachbereich Gestaltung. In seiner künstlerischen Forschung fokussiert er auf die durch Globalisierung und Deregulierung der Finanzmärkte verursachten Umbrüche. Seine Arbeit schafft die wissenschaftlich-künstlerische Verbindung zwischen Kunst, Design, Sozialwissenschaften, Sozial- und Zeitgeschichte. In interdisziplinären Kooperationen mit Wissenschaftlern, Museen und Instituten stellt er unter anderem das Sterben der klassischen Schwerindustrien in einen historischen und sozialwissenschaftlichen Kontext. Über fotografische Publikationen und öffentlichkeitswirksame Ausstellungen macht er diesen Wandel und die Zusammenhänge einer größeren Öffentlichkeit zugänglich. Professor Kerstgens-Wirth hat damit nicht zuletzt zur Sichtbarkeit der h_da beigetragen – und sich so für den Preis in der Kategorie Outreach angeboten.

James Dyson Award

Dritter Platz: Felicia Hamm vom Fachbereich Gestaltung

Details

James Dyson Award

Felicia Hamm (aus Lampertheim bei Mannheim), hat den dritten Platz gewonnen. Ballettspitzenschuhe führen häufig zu Verletzungen am Fuß, kosten viel und sind schnell abgenutzt. Professionelle Tänzer verbrauchen bis zu zwei Paare pro Woche. Diesem Problem hat sich Felicia Hamm angenommen. Mit ihrer Erfindung „Pointeeshoe“ nutzt sie die 3D-Druck-Technologie, um Sohlen und Zehenboxen für Spitzenschuhe herzustellen. „Pointeeshoe“ steigert den Tragekomfort spürbar und unterbindet den starken Verbrauch der Schuhe.

Mehr Informationen hier

James Dyson Award

Zweiter Platz: André Zsigmondy vom Fachbereich Gestaltung

Details

James Dyson Award

André Zsigmondy hat mit seiner Einreichung „Mynk“, einer Studie und einem System zur Zukunft von Wearables und Datensicherheit, den zweiten Platz erreicht. Mynk ist ein physisches Datenschutzset, das durch seine Schmuckapplikationen und Textiltechnologie den Datenaustausch von Wearables kontrollieren kann. Mit seinem Konzept lenkt Zsigmondy die Aufmerksamkeit auf die Wichtigkeit von Cybersecurity und den Umgang mit persönlichen Daten.

 

Weitere Informationen hier.

 

 

RMCC Fotopreis

Anlässlich der Eröffnung des RMCC (RheinMain-CongressCenter)

Details

RMCC Fotopreis

in Wiesbaden wurde ein hochdotierter Fotopreis unter den hessischen Kunsthochschulen ausgeschrieben. Drei der vier Preise gingen an den Studienschwerpunkt Fotografie des Studiengangs Kommunikations-Design am Fachbereich Gestaltung. Beteiligt haben sich die Kunsthochschule Kassel, Städelschule Frankfurt, die Hochschule Rhein-Main Wiesbaden und die Hochschule Darmstadt unter Leitung von Professor Kerstgens vom Fachbereich Gestaltung.

23 hessische Kunst-, Design und Fotografie-Studierende beteiligten sich am Wettbewerb, der das neue CongressCenter zum Thema hatte und mit insgesamt Euro 10.000,- dotiert war. Kooperationspartner war die Fa. Leica aus Wetzlar.

Unter den 3 zu vergebenen Preise hat eine Jury aus Professoren, Galeristen, der Architekt des RMCC, einem Vertreter der Stadt Wiesbaden und der Leiterin des weltweiten Leica-Galerieprogramms zwei Darmstädter Studierende ausgewählt.

Die Preisträger der Jury sind:
1. Preis: Mirko Müller, FBG/Hochschule Darmstadt
2. Preis: Fabian Stransky, FBG/Hochschule Darmstadt
              Katharina Jäger, Kunsthochschule Kassel

Ein dritter Preis wurde nicht vergeben. Stattdessen erhalten alle teilnehmenden Studierenden eine fianzielle Zuwendung.

Der Publikumspreis des Eröffnungswochenendes im RMCC ging an Kaveh Hosseini, FBG/Hochschule Darmstadt.

IMNU Wall Clock

Imnu Wall Clock hat den Golden A' Design Award in Furniture,...

Details

IMNU Wall Clock

Imnu Wall Clock hat den Golden A' Design Award in Furniture, Decorative Items and Homeware Design Category by the  A' Design Award & Competition erhalten.

Studierende: Jara Freund

Betreuer: Tino Melzer

100 Beste Plakate 2017

»Ausstellung Baumraum B-Ebene« gestaltet von Cal Delalic

Details

100 Beste Plakate 2017

Das Plakat »Ausstellung Baumraum B-Ebene« ist unter die 100 Besten Plakate 2017 gewählt worden. Eingereicht wurden insgesamt 2293 Plakate aus Deutschland, Schweiz und Österreich. Hier Informationen zur Ausstellung »Baumraum B-Ebene« und hier zu allen Gewinnerplakaten bei  100 Beste Plakate 2017.

Betreuung: Prof. Frank Philippin

GWA Junior Agency 2018

Silber

Details

GWA Junior Agency 2018

Ein Team der Hochschule Darmstadt, bestehend aus einer gemischten Gruppe aus Kommunikations-Design- und Wirtschaftpsychologie-Studierenden, hat gemeinsam mit der Agentur J. Walter Thompson Worldwide, an einer Kampagne für den Kunden MALTESER Hilfsdienst Frankfurt gearbeitet. Unter der Betreuung von Prof. Dr. Stefanie Winter (Wirtschaftspsychologie) und Prof. Dr. Ingo Hamm (Wirtschaftspsychologie) holte das Team mit der Kampagne #ZweisamZeit bei Deutschlands GWA Junior Agency 2018 in Düsseldorf den Silberpokal nach Hause.

Teilnehmer/innen Kommunikation-Design: Tabea Fieker, Luca Haag, Pia Kraus, Lana Brede, Barbara Chatzistefanou, Adriane Knoblauch, Wanda Reher, Nathalie Schaeffer, Jasmin Boger, Michael Eiden

Teilnehmer/innen Wirtschaftpsychologiey: Alexandra Pawellek, Aylin Völker, Elisabeth Vlastarakis, Frederik Brauer, Geri Boga, Janina Lange, Johanna Becker, Julian Ulmrich, Kim Debellemanière, Marlies Selig, Natascha Eckhardt, Nathalie Burkert, Robin Zachmann, Sabrina Ramb, Sonja Laudan, Tatjana Stemke

Vonovia Award für Fotografie

Louisa Galow

Details

Vonovia Award für Fotografie

Louisa Galow steht auf der Shortlist für die Beste Nachwuchsarbeit beim Vonovia Award für Fotografie. Am 16. November 2017 wird der/die Gewinnerin bekannt gegeben.

zum Wettbewerb

Betreuung der eingereichten Diplomarbeit: Prof. Michael Kerstgens

Stiftung Buchkunst Förderpreis für junge Buchgestaltung 2017

»Können wir nicht zu viel besser« von Johanna Wegerich

Details

Stiftung Buchkunst Förderpreis für junge Buchgestaltung 2017

Das Buch mit dem Titel »Können wir nicht zu viel besser« von Johanna Wegerich ist auf der Longtlist (15 von 139 eingereichten Büchern) beim diesjährigen Förderpreis für junge Buchgestaltung der Stiftung Buchkunst gelandet. Es entstand im Kurs Entwurf III/IV im Wintersemester 2016/17.

zum Wettbewerb

zum Projekt

Betreuung: Prof. Frank Philippin

Stiftung Buchkunst Förderpreis für junge Buchgestaltung 2017

»Planen von Montag, 1. Januar 2018 00:00 Uhr bis Sonntag, 6....

Details

Stiftung Buchkunst Förderpreis für junge Buchgestaltung 2017

Das Buch mit dem Titel »Planen von Montag, 1. Januar 2018 00:00 Uhr bis Sonntag, 6. Januar 2019 24:00 Uhr« von Janina Zimmermann ist auf der Shortlist (15 von 139 eingereichten Büchern) beim diesjährigen Förderpreis für junge Buchgestaltung der Stiftung Buchkunst gelandet. Es entstand im Kurs Entwurf III/IV im Wintersemester 2016/17.

zum Wettbewerb

zum Projekt

Betreuung: Prof. Frank Philippin