Auslandsamt

Kontakt

Olbrichweg 10
D-64287 Darmstadt
Gebäude E31 Raum 0.02 (Neubau)
T: +49(0)6151 16 38333
F: +49(0)6151 16 38940
E-Mail


Öffnungszeiten

Montag bis Donnerstag 12–16 Uhr
Freitag 8–12 Uhr

Internationalität ist ein selbstverständlicher Bestandteil der Ausbildung. Der Fachbereich Gestaltung ist international anerkannt und orientiert. Die Studierenden werden dazu motiviert, Praktika in ausländischen Designbüros zu absolvieren bzw. an ausländischen Hochschulen zu studieren. Diese Praxis hat sich bewährt, mittlerweile sind Absolventen in renommierten Büros weltweit tätig. Gleichzeitig ist der Fachbereich an einem hohen Anteil ausländischer Studierender interessiert. In Darmstadt absolvierte Kurse können nach dem internationalen ›Credit Point‹-System anerkannt werden.

Das Auslandsamt ist zuständig für:

  • Studentenaustausch und Dozentenaustausch mit Partnerschulen
  • Kontakte mit ausländischen Hochschulen
  • Fragen zu Auslandsstudium und -praktikum
  • Erste Informationen zu Förderprogrammen

Leitung:
Prof. Justus Theinert

Mitarbeiter:
Larry Holden

Partnerschulen

Mit folgenden ausländischen Hochschulen bestehen vertragliche Vereinbarungen über den Austausch von Studierenden und Dozenten, entweder im Rahmen des ERASMUS Lifelong Learning-Programmes, oder durch Kooperationsverträge.

Übersicht Weltweit

Kommunikations-Design

  • Athen, Technological Educational Institution
  • Basel, Fachhochschule Nordwestschweiz / Hochschule für Gestaltung und Kunst
  • Barcelona, Elisava Barcelona SChool of Design
  • Brüssel, École Supérieure d'Art St.-Luc
  • Brüssel, LUCA School of Art
  • Budapest, Academy of Fine Arts
  • Budapest, University of Craft and Design
  • Bukarest, National University of Art
  • Cork, Cork Institute of Technology
  • Dartmouth / MA, University of Massachusetts
  • Den Haag, Royal Academy of Art & Design
  • Gent, Hoogeschool Gent, School of Arts
  • Hsinchu, National Chintao University
  • Jerusalem, Bezalel Academy of Arts and Design
  • Krakow, Academy of Fine Arts
  • Lausanne, École Cantonale d'Art
  • Lissabon, Universidade Lusófona de Humanidades e Tecnologias
  • London, University of the Arts London / Camberwell College of Art
  • Menomonie / WI, University of Wisconsin-Stout
  • Oslo, National Academy of the Arts
  • Portsmouth, University of Portsmouth
  • Neu!!! Plymouth, College of Art
  • Riga, Art Academy of Latvia
  • Saint Etienne, Ecole Supérieur d‘Art et Design
  • Sao Paolo - Universidade de Sao Paolo
  • Toronto - York University
  • Tallinn, Estonian Academy of Arts
  • Valencia, Universidad Politecnica de Valencia
  • Vancouver, Capilano University
  • Venedig, IUAV Università degli studi

Industrie-Design

  • Basel, Fachhochschule Nordwestschweiz / Hochschule für Gestaltung und Kunst
  • Barcelona, Elisava Barcelona School fo Design
  • Budapest, University of Craft and Design
  • Bukarest, National University of Art
  • Fukuoka, Japan, Kyushu University
  • Hsinchu, Taiwan, National Chiao Tung University
  • Göteborg, Gøteborgs Universitet / Steneby School of Craft and Design
  • Istanbul, Aydin University
  • Istanbul, Mimar Sinan Fine Arts University
  • Jerusalem, Bezalel Academy of Arts and Design
  • Krakow, Academy of Fine Arts
  • Lausanne, École Cantonal d'Art
  • Madrid, Universidad Politecnica de Madrid
  • Menomonie / WI , University of Wisconsin-Stout
  • Oslo, National Academy of the Arts
  • Paris, E.N.S.C.I - Les Ateliers
  • Neu!!! Plymouth, College of Art
  • Riga, Art Academy of Latvia
  • Saint Etienne, Ecole Superieur d‘Art et Design
  • Sao Paolo - Universidade de Sao Paolo
  • Tallinn, Estonian Academy of Arts
  • Venedig, IUAV Università degli studi

Austauschprogramme

Austausch-Semester im ERASMUS-Programm

Im Rahmen des ERASMUS +-Programms ist der Austausch von Studierenden für ein, oder zwei Semester an unseren europäischen Partnerschulen möglich. Dazu sind Verträge zwischen den Hochschulen geschlossen worden, bzw. können geschlossen werden. Voraussetzung für diese Verträge ist allerdings das beide Hochschulen Halter einer europäischen Universitäts-Charta sind. Die Studierenden erhalten von der Heimathochschule eine monatliche finanzielle Unterstützung aus dem ERAMSUS+-Programm. Die Förderung wird nach Tagessätzen und Ländergruppen bemessen weitere Informationen finden Sie im Leitfaden zum ERASMUS+-Programm, die Studiengebühren an der Gasthochschule sind erlassen. 

Lediglich Sozial- (Semesterbeiträge) und evtl. anfallende Kursgebühren müssen übernommen werden. Viele Studierende des Fachbereichs nehmen die Möglichkeit wahr, ein Semester an einer Partnerschule zu studieren. Die Erfahrungen bestätigen den hohen Stellenwert eines Auslandsaufenthalts, der von Seiten des Fachbereichs sehr befürwortet und unterstützt wird. 

Austausch in der Schweiz

Nachdem im Februar 2014 in der Schweiz die "Volksinitiative gegen Masseneinwaderung" von der Schweizer Bevölkerung mit einer Mehrheit angenommen wurde, wurde der Schweiz, da diese Volksinitiative dem Geist des ERASMUS+-Programms widersprach, von der EU der Status eines ERASMUS-Partnerlandes entzogen.

Ein Auslandssemester in der Schweiz, Studium oder Praktikum, werden seitdem über das Swiss European Mobility Program (SEMP) gefördert. Informationen dazu finden Sie auf der Internetseite des Programmträgers movetia

Auswahlverfahren

Bedingung für einen Austausch im Rahmen des ERASMUS+-Programms, oder einer außer- europäischen Hochschulkooperation, ist die bestandene Diplom-Vorprüfung, die normalerweise im 4. Semester abgelegt wird.

Die Vorauswahl trifft die jeweilige Heimathochschule.  Im Dezember jeden Jahres findet am Fachbereich Gesatltung eine Info-Veranstaltung zum Austausch statt, der Termin dafür wird rechtzeitig über eine Rundmail an die Studierenden und Plakataushang bekannt gegeben. Am darauf folgenden Tag liegen im Sekretariat Listen aus in die sich interessierte Studierende mit Ihren Zielwünschen eintagen können. Die Auswahl findet durch den Auslandsbeauftragten des FBG statt.

Dozenten-Austausch

Auch der Austausch von Dozentinnen und Dozenten wird durch das ERASMUS Lifelong Learning-Programm gefördert. Neben informativen Gesprächen mit der Leitung der Partnerhochschulen finden auch Workshops von 3-5 Tagen statt. Hierbei steht das Kennenlernen der unterschiedichen Arbeitsweisen und die Kontaktaufnahme mit den Studierenden im Vordergrund.

Der Gastdozent bereitet den Workshop zu einem von ihm gewählten Thema vor und trifft Terminvereinbarungen mit der Partnerhochschule.Geplant sind etwa 2 - 4 Workshops zu verschiedenen Themen pro Jahr.

Andere Möglichkeiten für einen Auslandsaufenthalt

Es ist möglich, selbst Kontakt zu einer Hochschule im Ausland aufzunehmen und nach den Bedingungen für ein Gastsemester und der Möglichkeit, bei erfolgreicher Bewerbung, einen Partnerschaftsvertrag einzugehen zu fragen. Sollte kein Partnerschaftsvertrag zustande kommen besteht noch die Möglichkeit als sogenannter Freemover den Austausch durchzuführen, allerdings müssen dann die Studiengebühren gezahlt werden, die unterschiedlich hoch sind. Außerdem nutzen viele Studierende die Chance, das betriebspraktische Studiensemester im Ausland zu verbringen. Praktika in Europa können ebenfalls über das ERASMUS+-Programm gefördert werden.

Praktika außerhalb des ERASMUS-Raums, ganz besonders in den U.S.A sind, bedingt durch die BEdingungen für eventuell erforderliche Visa, etwas schwieriger zu organisieren. Für die Förderung solcher Praktika kann man entweder ein PROMOS-Stipendium, oder das Auslands-BAföG beantragen.  

Stipendien

Für alle Studierenden, die bisher am Austausch teilgenommen haben, ist es eine wichtige Phase des Studiums mit prägenden Eindrücken. Dabei war es interessant, die unterschiedlichen Arbeitsweisen der Länder kennen zu lernen. Aber auch die persönlichen Erfahrungen mit der anderen Kultur spielen eine große Rolle.Die im Ausland erworbenen Leistungsnachweise werden anerkannt, soweit sie mit den Lehrveranstaltungen am Fachbereich vergleichbar sind. Einmal im Jahr berichten die Rückkehrer über ihre Erfahrungen und präsentieren ihre im Ausland entstandenen Arbeiten. Diese Informationen sind für die Dozenten des Fachbereichs genauso interessant wie für Studierende, die sich für ein Auslandssemester interessieren.

Nützliche Informationen finden Sie im Internet unter www.daad.de 
(Stipendien für Studium und Praktika im Ausland) 

Verschiedene Organisationen wie DAAD, ERASMUS und Fulbright-Kommission vergeben Stipendien für ein Auslandsstudium oder für ein Praktikum im Ausland. Die Antragsfristen liegen teilweise ein Jahr vor der geplanten Ausreise. Deshalb sollten Sie sich bereits im 2. Semester nach den Bestimmungen erkundigen.

Erste Informationen erhalten Sie im Praktikantenamt des FB Gestaltung, genaue Informationen und Termine dann beim Referat Internationalisierung der h_da.