In der Mikrochirurgie muss das Mikroskop immer wieder neu ausgerichtet werden, um eine perfekte Sicht auf die extrem feinen Operationsbereiche zu gewährleisten. Funktionen, wie Zoomen, Feinmanövrierung, Wechsel verschiedener Lampenmodi oder Interfaces gehören zum Standardrepertoir. Die Steuerung gestaltet sich heute allerdings kompliziert, da beide Hände dauerhaft im Einsatz sind und operieren. Das BCISystem Squid, das direkt auf diesen Anwendungsbereich in der Chirurgie angepasst ist, macht von neuen Mensch-Maschine-Schnittstellen Gebrauch. Es ermöglicht die Gedankensteuerung von Operationsmikroskopen. Via Funkverbindung werden die EEG-Daten (Gedankenströme) des Operierenden an das Interface weitergeleitet und in Steuerbefehle umgesetzt. So gelingt die Steuerung des Mikroskopes ausschließlich durch den Geist und die Hände bleiben frei für die chirurgische Arbeit.


Zurück