“The more stitches, the less riches” ist einer der Leitsprüche in dem dystopischen Roman Brave New World, der im Jahre 1932 von Aldous Huxley verfasst wurde. Vom sogenannten Weltstaat indoktriniert, wurde die Bevölkerung dazu erzogen, ständig neue Produkte zu konsumieren und Beschädigtes wegzuwerfen. So unwirklich der Roman zu seiner Entstehungszeit schien, es lassen sich einige Verbindungen zu unserer heutigen Gesellschaft herstellen. Dem Mythos des Fortschritts folgend ist alles Neue besser als das Alte.
Die Arbeit Serial Filler benutzt diese ausgesonderten Objekte. Siebdruckrahmen, die aufgrund von Rissen nicht mehr verwendet werden konnten, wurden aufwändig geflickt und wieder zum Drucken eingesetzt. Entstanden ist eine Reihe von Serigrafien, die die Geschichte ihrer Zerstörung anhand von „Narben“ auf dem Druckbild sichtbar machen. Aufbauend auf der Form der Narben, die sich durch die Reparatur ergeben, wurden gestalterische Lösungen entwickelt und die Lücken aufgefüllt. Die fertigen Drucke zelebrieren die Spuren ihrer Vergangenheit und stellen eine neue Ganzheit her.


Zurück