Gemeinsames Sommer-Semester-Projekt 2016 von Prof. Marion Fink, Schwerpunkt Typografie, Fachhochschule Nordwestschweiz, Hochschule für Gestaltung und Kunst, Institut Visuelle Kommunikation und
Prof. Frank Philippin, Kurs Entwurf III/IV, Hochschule Darmstadt, Fachbereich Gestaltung, Kommunikations-Design

Aufgabenstellung: Reagiert mit einer grafischen Arbeit auf die Arbeit, das Leben, etc. der Typografen Karl Gerstner(*1930 in Basel) UND Hermann Zapf (+ 2015 in Darmstadt) Zusammenarbeit: 10 Studierende aus Basel und 10 Studierende aus Darmstadt schließen sich jeweils zu fünf gemischten Gruppen aus 2/2 Studierenden zusammen (Zuteilung per Losverfahren bei Skype-Kick-Off). Zusammen konzipiert, entwirft und produziert jede Gruppe ein Heft äquivalent dem Umfang von 16 DIN A4 Seiten. Jede Gruppe definiert eigene konzeptionelle und gestalterische Rahmenbedingungen, bei denen das Verhältnis Typografie zu Bild frei wählbar ist. Gemeinsames Arbeiten vor Ort an der Hochschule Basel bzw. Exkursion: 29.04–01.05.16 (unter anderem auch mit einem Besuch der Plakatsammlung der Schule für Gestaltung in Basel).

Ergebnisse Teil I:

Optimal
Sören Herschel & Manuel Boxhorn
Ein Schriftentwurf als Reaktion auf einen Kommentar: Wobei mich an ihr stört, dass alle Geraden gebogen sind (Karl Gerstner über Hermann Zapf’s ‚Optima‘) Download Optimal Typeface

Ein Bruchteil Universum
Chrstine Federmann & Jana Matejka
«Oder: alles über Schlüssel herausfinden. Eine Schlüsselenzyklopädie schreiben. Um über diesen Umweg herauszufinden: dass in jedem Gegenstand, wie banal er auch sei, das ganze Universum steckt.» aus: Gerstner, Karl; ‹Do it yourself Kunst›. Dieses Zitat war der Ausgangspunkt zu unserem gemeinsamen Magazin «Ein Bruchteil Universum» welches in der Zusammenarbeit von Studenten der Fachhochschule Nordwestschweiz, Hochschule für Gestaltung und Kunst und der Hochschule Darmstadt Fachbereich Gestaltung, entstand. Aus Assoziationsketten mit dem Startpunkt Schlüssel und einem Ping-Pong-Spiel im Austausch zwischen Darmstadt und Basel entstand eine Enzyklopädie, welche Verkettungen und Überschneidungen von Themen beinhaltet. Die Gruppendynamik spielte während des Projekts eine leitende und herausfordernde Rolle, welche sich sowohl auf Inhalt als auch auf die individuelle Gestaltung ausgewirkt hat.

Null/0
Leonhard Fuchs
Beschreibung folgt


Zurück