Jan Tschichold, einer der prägendsten Typografen der damaligen, sowie heutigen Zeit. Er prägte das Wesen der Elementar-Typografie in der Bauhaus-Zeit, aber auch das, der klassischen Typografie. Ein Umbruch, der vielerseits keine Anerkennung bekam, jedoch dessen Gestaltungsweisen und -regeln immer noch bis in das heutige Zeitalter geschätzt und gebraucht werden. Die Arbeit beschäftigt sich spielerisch mit »Willkürfreien Massverhältnissen« und mathematischen Berechnungen im Bezug auf Gestaltung, im Augenmerk der Typografie.

Tschichold und Freunde ist eine Arbeit, welche die Anerkennung an Jan Tschichold und andere mich prägende Gestalterinnen und Gestalter, Künstlerinnen und Künstler, sowie Philosophen und Wissenschaftler preist. Auf experimentelle Weise zeigen zehn Siebdrucke und ein begleitendes Buch, das Mathematik und Berechnungen mehr mit harmonischer Gestaltung zu tun haben, als es uns bewusst ist, denn so simpel etwas scheint, so komplex kann es sein.


Zurück