Ende 2015 veröffentlichte das japanische »idea« Magazin eine Ausgabe, die sich zum Ziel setzte den heutigen Schaffensprozess von Grafik-Desigern/innen in der Form eines Glossars festzuhalten.  

Um diese Prozesse aufzudecken wurden 72 Designer/innen bzw. Designstudios weltweit gebeten, Stichworte, Kurzbeschreibungen und Bilder einzusenden, die erklären sollen, was den einzelnen Designern/innen und Studios in ihrer Arbeit und Herangehensweise wichtig ist.

Das Resultat ist eine Sammlung von Ansätzen und Inspirationsquellen, unterteilt in die Kategorien »Technologie«, »Werkzeug und Methode«, »Kommunikation«, »Medien« und »Umwelt«, die den heutigen Stand im Grafik-Design, und die Prozesse die zu Ergebnissen führen, widerspiegelt.

Im Kurs werden wir jede Woche zehn dieser Stichworte und Erklärungen hören, sehen und darüber reden. Im Anschluss an jeden gemeinsamen Kurstermin, soll von den Kursteilnehmer/innen auf mindestens eines der erörterten Stichworte (grafisch) reagiert, d.h. analysiert, recherchiert, experimentiert, spekuliert werden.

Im letzten Drittel des Kurses sollen die vielversprechendsten Ansätze vertieft werden und eigenständige (grafische) Arbeiten entstehen.


Zurück