Originalität scheint für uns etwas Heiliges, Kostbares und Gutes zu haben, während die »Kopie« einen eher schlechten Ruf besitzt. Kann aber nicht auch eine Kopie ein Original sein? Wo wird sie wieder einzigartig? Mit dieser Thematik setzt sich das Projekt »Die Kunst der Aneignung« auseinander. Erforscht werden sollen die Grenzen der Originalität und die Grauzone zwischen »Vorlage« und »Abbild«. Sogenannte »Originale Kunstwerke« und ihr Umfeld (Gallerie, Museum, Betrachter) werden mittels der Fotografie kopiert und wieder in einen neuen Kontext bzw. einer neuen Ausstellung präsentiert, die dann wieder abfotografiert wurde.

Die Besucher der Ausstellung sollten nun mit folgende Fragenstellungen konfrontiert werden: Was ist also das Original? Das Kunstwerk in dem Foto, oder das Foto, in dem sich ein Kunstwerk befindet, das in einem Raum hängt? Sehen wir ein nun »echtes« Original auf einem Foto, oder nur die Abbildung eines echten Orignals, daß in einem Raum hängt? Zu dieser Austellung entstanden Fotografien und ein Ausstellungskatalog, der wiederum aus kopierten Elementen (Schriften, Formaten, Texten usw.) besteht.


Zurück