Die Arbeit basiert auf dem Theaterstück „Oder die glücklose Landung“, das Heiner Goebbels in Paris und Frankfurt inszenierte. Goebbels verarbeitet darin Teile von Francis Ponges Erzählung „Das Notizbuch vom Kiefernwald“, das vom Vergnügen in den Kiefernwäldern berichtet. Diese werden mit den Texten „Herakles 2 oder die Hydra“ von Heiner Müller und dem Reisebericht „The Congo Diary“ von Joseph Conrad verknüpft.

 

„Herakles 2 oder die Hydra“ beschreibt den immer dichter werdenden Wald, der sich dem eindringenden Wanderer als das ungezähmte Tier darstellt. Das „Congo Diary“ enthält scheinbar sachliche Anmerkungen zu einer nicht ganz ungefährlichen Expedition in den Urwald.

 

In jedem der drei Texte spielt der Wald eine andere Rolle. Die Aussage der Werke ist jedoch grundsätzlich identisch. Die Waldmetapher veranschaulicht hierbei das Verhältnis zwischen Mensch und Natur.

 

Francis Ponges Erzählung wurde als Vegetationskalender umgesetzt. Zu Müllers Text entstand eine dreiteilige Plakatreihe zur Bestimmung von Laubbäumen und zu Joseph Conrads Aufzeichnung eine Tragetasche für die Expedition.

 

Cobetreuung: Su Korbjuhn


Zurück