»Ein Gemälde lebt von seinem Gegenüber, entwickelt sich und gewinnt innere Kraft in den Augen des einfühlsamen Betrachters.« (Mark Rothko)
Auch in diesem Buch lebt die Farbe von ihrem Gegenüber, dem einfühlsamen Leser. Farben werden erlebbar und bekommen Raum in uns – in unserer Vorstellung, in der Gefühle entstehen können, die uns mit allen unseren Sinnen wahrnehmen lassen. Das bekannte »Kino im Kopf« lässt uns nicht nur sehen, sondern auch fühlen, riechen, hören und schmecken. Unsere Sinneswahrnehmungen werden miteinander verknüpft. Ähnlich wie wenn man das Geräusch einer Kreide an der Tafel fühlt.

Das Buch kann hier bestellt werden.

Mit meiner  Arbeit habe ich einen Weg gesucht, Farben entstehen zu lassen, ohne sie direkt abzubilden. Als Leser wird man zum Maler und gleichzeitig zum Betrachter. Und kein anderer wird genau das gleiche sehen. Dieses Phänomen war Anlass, Farben zu sammeln und in einem Buch zusammenzustellen.
Durch Fragebögen kam ich zu zehn Farbkategorien: Rot, Orange, Gelb, Grün, Blau, Lila, Braun, Schwarz, Grau und Weiß. Diese bilden nicht nur die Kapitel, sondern verstecken sich auch in einer Serie von zehn Gedichtbänden.
Dass Farben nicht nur unterschiedlich wahrgenommen, sondern auch unterschiedlich wiedergegeben werden, ist als kleines visuelles Experiment diesem Buch angefügt. Ein und dieselbe Farbe, in verschiedene Farbprofile umgewandelt und durch unterschiedliche Drucker wiedergegeben, gibt eine Ahnung davon, dass es die Nuancen sind, die unsere Welt spannend machen.


Zurück