Wenn wir uns in unserem Alltag mit Grenzen und seien es noch so viele, konfrontiert sehen, dann vergessen wir allzu oft, wie viele dieser Hürden wir schon genommen, wie viele dieser Grenzen wir schon überwunden haben. Die Veränderung kleinster Umstände in unserem Alltag kann uns aber jederzeit erneut vor Herausforderungen und Begrenzungen stellen. 

Aus dieser Grundüberlegung heraus, habe ich mich entschlossen verschiedene Alltagssituationen, die ich im Regefall automatisch erledige, mit der linken Hand durchzuführen. Bei dieser veränderten Ausübung banaler Alltagshandlungen konfrontierte ich mich als Rechtshänder in erster Linie mit meinen motorischen Grenzen. Durch die parallele Dokumentation der gleichen Handlungen mit der rechten geübten Hand und der linken ungeübten Hand, stellete ich die verschiedenen Facetten dieser motorischen Begrenzung dar. 


Zurück