Der Atem in dir ist der Atem in mir (Film)

Die Luft ist für uns alles und doch ein Nichts. Geruchs- und geschmacksneutral,
ohne Farbe, ohne wirkliche Eigenschaft, nicht visuell. Dieses Luft-Nichts soll
in vorliegender Arbeit erfasst und erfühlt werden. Wir brauchen die Luft zum
Atmen und erst mit dem Atem stehen wir in Verbindung mit unserer Welt, mit
dem Andern.

Die Verbundenheit des Ich mit dem Außen durch die Notwendigkeit der
Atmung ist für die Arbeit essenziell. Dies beinhaltet auch die Frage wie und
was wir atmen im Hinblick auf umwelt- und anthropogene Einflüsse auf unsere
Atemluft.

Der Entwurf besteht aus einer Sammlung Lufträumen und Atemzügen, die sich
in mehreren experimentellen Videos manifestieren. Diese werden begleitet
von Luftskulpturen, welche die Luft zusätzlich physisch erfahrbar machen.
Die Arbeit ist für eine Ausstellung konzipiert und verteilt sich, wie die Luft auch,
im Raum durch mehrere kleine Videoscreens.


Zurück