Freiheit

 

»Der Geist ist träumend im Menschen« (Søren Kierkegard)

Ausstellung, 06. bis 27. Februar 2009 im Forum des Deutschen Werkbundes am Ernst May Platz in Frankfurt am Main

Ausgegangen wurde von der Frage nach der gestalterischen und gestaltenden Dimension der menschlichen Freiheit. In der persönlichen und philosophischen Betrachtung moralischer, sozialer, ökonomischer und gesellschaftlicher Normen entstand eine Reihe von 15 Sichten einer menschlichen Grundfrage.

Prof. Sabine Zimmermann und Dr, Mathias Baum entwarfen als Vorlauf der Ausstellung im Wintersemester 2008/09 zum Thema ein wöchentliches Gesprächs- und Übungsforum. Zugrunde lagen dabei Textpassagen aus »Der Begriff Angst« von Søren Kierkegaard und Teile der Geschichte Abrahams, der seinen Sohn Isaak opfern sollte. Kierkegaard beschreibt in den gewählten Textstellen mit psychologischem Scharfsinn die einzelnen Instanzen, Verhältnismäßigkeiten und Zustände menschlicher Unterscheidungsfähigkeit. Im Zentrum steht die Frage: Wie ist es möglich sicher und unabhängig von äußeren Umständen das Richtige zu tun?

Studierende: Angelina Dalinger, Lukas Breitkreuz, Carolin Duerrenberg, Alexander Brade, Inga Schlusemann, Julia Haschke, Katharina Göbel, Marijana Babic, Max Hathaway, Michaela Dechert, Ninja Stadler, Rade Matic, Friedl Lesch, Christoph Reichert, Maria Suckert

///
///
///
///
///
///
Angelina Dalinger
Marijana Babic
///
///
///
///
///
///
///
///
///
///
///
///